skip to Main Content
Was tun bei Heiserkeit? Balsam für die Stimme

Was tun bei Heiserkeit? Balsam für die Stimme

Ups … die Stimme ist weg. Und nun?

Da gibt es ja viele tolle Tipps. Entweder von Omi oder von Google oder jedem Hans und Franz, dem Sie von Ihren Halsschmerzen erzählen. Die Milch mit Honig ist berühmt, dann helfen bei einigen Halsbonbons aus der Apotheke und wieder jemand anderes empfiehlt einen wärmenden Schal.

Aber was hilft nun wirklich? Wenn am nächsten Tag eine Präsentation ansteht oder ein wichtiges Bewerbungsgespräch, dann hätten Sie Ihre Stimme natürlich gerne in Bestform. Wie kann das noch klappen?

Was schon mal NICHT hilft

Die Milch mit Honig bringt Ihnen schon mal nix. Das wird alle Veganer freuen: „Gott sei Dank, ich muss keine Milch trinken, um meine Stimme auf Vordermann zu bringen.“ Nö. Denn die Milch kommt gar nicht an die Stimme heran. Ob mit oder ohne Honig. Denn die Stimme – stellen Sie sich jetzt bitte einen Trommelwirbel vor – liegt in der Luftröhre. Die LUFT-Röhre.

Erinnern Sie sich noch an den heftigen Hustenanfall, als Sie sich letztens verschluckt haben? Verschluckt … bedeutet, dass da etwas in die Luftröhre wollte, anstatt bequem die Speiseröhre herunter zu schlittern. Und nun wollen Sie also die Milch inklusive Honig am Kehlkopfdeckel vorbei in die Luftröhre schicken? Damit sie dort dann WAS genau macht?

Ich weiß nicht, wie Sie trinken …

Also wenn ICH trinke, dann landet mein Getränk auf direktem Wege in der Speiseröhre. Ich atme mir das nicht mal eben so in die Luftröhre, um die Stimmbänder zu bespaßen, um es danach wieder heraus zu husten und DANN erst herunter zu schlucken. Nein. Ich nutze als erste, zweite und überhaupt JEDE Wahl … meine Speiseröhre.

Wie soll dann also die Milch an die Stimme heran kommen? Oder der Honig? Oder der Kamillentee? Oder die teuren Halsbonbons aus der Apotheke, die laut eigenen Aussagen sogar bei Stimmverlust helfen sollen. Ein Unternehmen wollte mich mal als Rednerin buchen, damit ich dann auf der Bühne erzähle, wie wirkungsvoll diese besonderen Halsbonbons für die Stimme wären. Diesen Auftrag habe ich harsch abgelehnt, da ich bei so einem Lügenkarussell nicht mitmache. Der Hersteller ist bis heute nicht gut auf mich zu sprechen.

Warum manches dennoch einen Hauch wirken kann

Was bei der Milch gut tut, ist die Wärme. Denn Wärme entspannt. Und wenn Sie die warme Milch in der Speiseröhre herunter trinken, die unmittelbar an die Luftröhre andockt, dann spüren Sie die wohltuende Wärme auch in der Luftröhre. Bei dem Kamillentee (oder noch besser Salbeitee) hilft darüber hinaus noch der Duft, den Sie einatmen.

Alles was Sie einatmen, kommt an den Stimmbändern und Stimmlippen vorbei. Wenn Sie also an dem Tee schnuppern, vorm Trinken, dann hilft auch dies. Noch effektiver wäre dann allerdings eine Schüssel mit frischem Salbei, kochendes Wasser drüber, Kopf auch und mit einem Handtuch alles abdecken. Wenn Sie so intensiv den beruhigenden Salbeidampf einatmen, tut dies der Stimme gut.

Verstand einschalten bei Versprechungen aus Werbebroschüren

Glauben Sie aber bitte nicht blind irgendwelchen Versprechungen aus der Werbebranche. Gerade zu dieser Jahreszeit werden Sie überall mit Werbebotschaften beschallt. Lutschen Sie regelmäßig unsere Halsbonbons und Sie werden nie wieder unter Heiserkeit und Stimmverlust neigen. Albern.

Wobei auch hier natürlich der Bonbon an sich dem Wohlbefinden hilft. Wenn Sie etwas lutschen, dann schlucken Sie häufiger und befeuchten somit regelmäßig den Rachenraum. Das fühlt sich definitiv besser an, als ein rauher Hals. Doch greifen Sie dann lieber zu den günstigen Isla Moos Bonbons, die ich als Gesangsstudentin in solchen Fällen gerne geluscht habe.

Was machen Stimmprofis? Was hilft am besten?

Klappe halten. Nichts sagen. Und damit meine ich NICHTS. Kein Flüstern, kein Räuspern, kein Murmeln: Nichts. Schonen Sie die Stimme. Wenn Sie nur noch wenig Zeit haben, um die Stimme wieder fit zu bekommen, ist dies die beste Maßnahme.

Darüber hinaus natürlich:

  • Wärme für die Entspannung: warmes Getränke, Schal, in der Kälte durch die Nase atmen, etc. Was mir richtig gut tut ist Tee aus frischen Zitronen, Kurkuma und Ingwer. Das interessiert die Stimme im ersten Schritt zwar gar nicht, aber die Vitamine bringen mich insgesamt wieder schnell auf die Beine. Und somit im zweiten oder dritten Schritt auch die Stimme.
  • Bonbons fürs eigene Wohlbefinden (NICHT für die Stimme)
  • Als Raucher weniger rauchen
  • Salbei (oder Kamille) inhalieren
  • Für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen: raus gehen oder regelmäßig lüften

Hat auch was Gutes

Diese Sprech-Ruhephasen empfinde ich als sehr entspannend. Kein Telefon, kein Reden, kein Treffen … nur … Ruhe. Herrlich. Und für Notfälle können Sie Ihrem Lebenspartner ja per whatsapp schreiben, dass er doch bitte noch etwas Tee kochen darf. Dafür sind die modernen digitalen Möglichkeiten großartig.

Gute Besserung!

Herzlichen Gruß
Isabel García

 

 

 

 

 

 

 

This Post Has 2 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top